Wanderung vom Mendelpass über den Klettersteig auf den Roen

Die Spitze des Monte Roen (2.116 m ü.d.M.) ist unser Ziel, das wir über den Klettersteig an der Überetscher Hütte erreichen wollen.

Die Nacht vor unserem Ausflug verbringen wir in einer Hütte auf der Mendel. Das Abenteuer beginnt also schon am Abend vorher. Frühmorgens, nach dem Frühstück, bepackt mit Getränken und einem Regenschutz, wandern wir los. Drei Erwachsene wollen den Roen über den Klettersteig zu erklimmen.

Die Sonne will nicht recht hinter den Wolken hervorkommen, was an den anstrengenden Passagen, wo die Wege steil nach oben führen, jedoch von Vorteil ist. So müssen wir nicht zu sehr schwitzen, und die Laune bleibt ununterbrochen fröhlich. Schon bald sind wir nach Wiesen und Wäldern an der Halbweghütte angelangt. Doch es ist zu früh, um schon eine Pause zu machen. So streben wir unser nächstes Ziel an: die Überetscher Hütte.

Die Almlandschaft hier ist faszinierend. Einige Kühe in der Sommerfrische begegnen uns, unter dem Roen befinden sich weite Wiesen. Wir haben hier bereits eine Aussicht, die bei blauem Himmel sicher wunderschön wäre, aber auch so ihren Reiz hat. An der Romenohütte, die direkt unter dem Wanderweg auf die Roenspitze steht, nehmen wir den Weg nach links, der uns nach 15 Minuten zur Überetscher Hütte bringt. Dort machen wir Rast und beraten darüber, wie es weitergehen soll. Die Wand neben uns führt steil nach oben, und wer nie geklettert ist, überlegt es sich schon, ob er diesen Weg zur Spitze nehmen soll. Der Wirt informiert uns, dass der Klettersteig nicht lebensgefährlich sei. Vorsicht sei jedoch trotzdem geboten. Eine von uns will es wagen.

Hier ihr Bericht: Der Klettersteig ist teilweise sehr steil, Voraussetzung sind also Trittsicherheit beim Klettern und - vor allem - nicht vorhandene Höhenangst. Ausdauer braucht es nicht unbedingt, denn der Klettersteig ist nicht sehr lang. Wenn man entsprechend ausgerüstet ist, kann man sich an Halteseilen absichern. Man kommt aber auch ohne Sicherung auf den Roen. Durch andere Wanderer könnten sich Steine aus den Felsen lösen. Bei Kindern ist darum ein Schutzhelm sehr empfehlenswert.

Am Ende des Klettersteiges ist es nicht mehr weit bis auf die Spitze des Roens. Nur noch einige hundert Meter trennen uns davon. Der Lohn für die Kletterei ist eine beeindruckende Aussicht auf das Unterland und das Überetsch bis hinauf nach Bozen. Nach einer kurzen Pause geht es wieder bergab. Der Wanderweg nach unten zur Romenohütte ist erholsam angenehm breit. Auf dem Rückweg, wo wir bei der Halbweghütte einkehren wollen, spüren wir nach fünf Stunden Bewegung die Reaktionen unseres Körpers.

Hinweis: Wer keine Mendelhütte zur Verfügung hat, kann entweder zu Fuß von Kaltern/St. Anton über den Prazoller Steig nach oben steigen oder mit der ersten Mendelbahn um 7:03 Uhr auf die Mendel fahren. Wer das Auto bevorzugt: Parkplatz auf der Mendel ist am frühen Morgen noch zur Genüge vorhanden.

Autor: RD

Hinweis: Falls Sie diese Wanderung machen möchten, informieren Sie sich bitte über die aktuellen Bedingungen noch einmal vor Ort!

Ausgangspunkt: Mendel, Hütte, Parkplatz oder Bergstation der Mendelbahn
Weg: vom Mendelpass zur Überetscher Hütte, von dort auf die Roenspitze
Wegnummer: 500
Gehzeit: nur Hinweg ca. 3 Stunden
Höhenunterschied: ca. 823 m
Erlebt: Juli 2010
Familientauglich? Ja, für Kinder mit Wandererfahrung! Der Wanderweg ist für Kinderwagen jedoch NICHT geeignet.
Infos bei: Ihrem Gastgeber

Empfohlene Unterkunft

  1. Wanderer-Gasthof Steinegger
    Hotel

    Wanderer-Gasthof Steinegger

Tipps und weitere Infos