Eppans Geschichte

Eppan ist allein schon wegen der vielen Burgen und Ansitze ein geschichtsträchtiger Ort.

Eppan stand ehemals unter römischer Herrschaft. Über 500 Jahre sorgten die Römer für eine friedvolle Zeit. So fand man 2010 im Ortsteil St. Pauls eine Villa aus der damaligen Zeit, die man auch freilegte und dem Publikum zugänglich macht. Das Datum ihrer Entstehung wurde auf das 4. Jahrhundert nach Christus festgelegt.

Eppan – Appianum wurde erstmals 590 n. Chr. urkundlich erwähnt. Das nächste Mal liest man erst aus der Zeit um 845 n. Chr. in einer Urkunde über einen gewissen Fritari di Appiano.
Ein besonderes Merkmal in der Bauart in den verschiedenen Orte sind die Elemente des Überetscher Baustils. Rundbögen, Sandsteinumrandungen aus der Zeit der Rennaisance und eine besondere Innenarchitektur geben den Gassen heute noch ein sehr schönes Flair.

Besonders hervorzuheben sind die mehr als 180 Ansitze, Burgen, Ruinen und Schlösser im Ort, die sich in Zentren, Wälder und Anhöhen optisch perfekt integrieren. Und natürlich findet der Wein in Eppans Umgebung beste klimatische Voraussetzungen.

  1. Max Sparer

    Der Maler Max Sparer wurde in Tramin geboren und verbrachte seinen Lebensabend in…
  2. Sepp Kerschbaumer

    Der Südtiroler Freiheitskämpfer Kerschbaumer setzte die ersten klaren Zeichen für…
  3. Egno von Eppan

    Der Mann Egno von Eppan stammte aus dem Adelsgeschlecht der Eppaner Grafen.
  4. Johann Georg Platzer

    Der Maler Johann Georg Platzer war ein Maler aus der Zeit des Barock und lebte in Eppan.
Tipps und weitere Infos