Überetscher Baustil

Der Überetscher Stil erinnert an den Süden und kann den Einfluss südländischer Baumeister nicht leugnen.

Unter der Herrschaft von Claudia de Medici im 17. Jahrhundert oder unter Erzherzog Ferdinand Karl und anderen Tiroler Landesherren, entstand im Überetsch, an dem übrigens viele Adelige ihre Wohnsitze errichteten, dieser besondere Baustil. Venezianische und toskanische Bauleiter kreierten die typischen Elemente in Anlehnung an die Renaissance, die den Charme der Gebäude heute noch ausmachen.

Die wichtigsten Bauelemente waren damals der Sandstein, der Fenster und Türen umrahmte, die Doppelbogenfenster mit der schönen, schlanken Mittelsäule, Treppen aus Stein, Erker in allen Größen und Loggias.

Im Inneren der Häuser und Schlösser findet man manchmal heute noch den sogenannten Saal, einen großen Mittelraum, von dem die Zimmer abzweigen und eine vorbestimmte Anordnung der Räume insgesamt. Das italienische Flair gab und gibt den Gebäuden heute noch eine gewisse Leichtigkeit und eine sehr ansprechende Ausstrahlung. Auch die Umgebung wird von den Stilelementen sehr positiv beeinflusst!

Tipps und weitere Infos