Blauer Schurz

Der blaue Schurz (blaue Schürze) wird im Eppaner Dialekt “Firtig” genannt und gehört zum Leben eines Landwirtes.

Der Begriff “Firtig” heißt im Eppaner Dialekt soviel wie “Vortuch”. Es war immer schon als Schutz für die Kleidung gedacht. Damals wie heute diente das “Firtig” dem Schutz der Kleidung. Die kräftige blaue Farbe der Schürze sticht sofort ins Auge, oft zieren den Brustbereich auch lustige, aufgestickte Sprüche. Der blaue Schurz ist vor allem für die Landwirte ein unumgängliches Kleidungsstück. Er ist zudem praktisch und dient auch bei der Arbeit oder im Alltag generell als Aufbewahrungsort für verschiedene Dinge, wie zum Beispiel bei Bedarf die Schere beim Reben schneiden oder - mit eigens aufgenähter Tasche - die Bänder beim Reben binden. Bei der Arbeit in den Weinbergen weiß auch manche Frau, die Vorteile des “Firtigs” zu nutzen.

Wer also nach Eppan kommt und sich über die Kleidung der Männer (und Frauen) wundert, dem sei dieser Artikel als Erklärung nützlich.

Tipps und weitere Infos